Chronik
Ich bin 1963 geboren und interessiere mich seit ich Dreirad fahren kann für die Eisenbahn.
Der Autor auf dem Dreirad Bahnhofstraße Schirgiswalde
Ich stamme aus Schirgiswalde und wohnte im Beamtenwohnhaus für Eisenbahner.


Beamtenwohnhaus für Eisenbahner
Mein Urgrossvater:
Bruno Grünewald war Fahrdienstleiter Bahnhof Schirgiswalde-Kirschau
Meine Oma Ella
Ella Wagner geb.Grünewald war erst Fahrdienstleiterin in Schirgiswalde dann Großpostwitz und später Amtmann im Reichsbahnamt Bautzen

Meine Oma-Pförtnerin im Bahnbetriebswerk Bautzen
Oma Elisabeth Heinzke

Mein Onkel:
Fahrdienstleiter Erwin Wagner in Dürrhennersdorf, im Hintergrund das mechanische Stellwerk
Die Eisenbahn spielte in meinem Leben schon als Kind eine Hauptrolle.
Als ich Kind war stand ich am Zaun des Bahnhofes Schirgiswalde Kirschau, alle Züge fuhren mit Dampfloks
Die erste Diesellok-eine V100 zeigte mir mein Urgroßvater in Schirgiswalde am Bahnsteig 1, einige Eisenbahner standen da und sahen sich dieses rote Wunder an
so ähnlich sah auch der erste Diesel aus, den mir mein Großvater zeigte uBz.:110 101-3 in DD Altstadt nach 1970 hießen die V100 dann 110er
Oma wohnte im Bf Großpostwitz man konnte fast die Schornsteine über das Bahnsteigdach sehen.Die Geräusche der Loks-Musik in meinen Ohren. Der Kohlezug nachts halb zwei mit zwei 52igern hat einem fast aus dem Bett gehauen. Erst die schwer arbeitende Zuglok, dann eine endlos lange Wagenschlange und gleich der infernalische Lärm der schwer arbeitenden Schiebelok. man hörte den Zug fast bis Wilthen. Auch als Wilthener hörte man bei ruhiger Nacht die Kohlenschrumme schon fast bei Großpostwitz. Wer erinnert sich noch daran?
Nach Löbau über Cunewalde fuhren noch 86er
86 1001-6 in Dresden Altstadt

Reko 52 8029-2 Gleis 1 Großpostwitz
Schwer arbeitende 52er Dampfloks bestimmten den Alltag vor allem im Güterzugdienst.Im Reisezugdienst fuhren stolze 03erund villeicht auch 22iger an der damalig eingleisigen Bahn Bautzen-Görlitz mit alten Reisezugwagen an mir vorbei.auch  94iger,38iger ,58iger und 75iger sah ich noch vorbeifahren.
94iger hatten die Bw Bautzen und Zittau im Bestand

Die G12 (58iger) hatten die Bw Zittau, Bautzen und Görlitz im Bestand

75iger wurden von Zittau und Löbau eingesetzt


so ähnlich sah es auch in Bautzen am Bahndamm aus, wenn stolze 03 des Bw Görlitz an mir als Kind mit schweren Schnellzügen vorbeifuhren. uBz. 03 204 auf der Drehscheibe im Bw DD Altstadt

An der Drehscheibe in Bautzen stank es nach Asche und Rauch, im Schuppen standen die Giganten der Schiene manche krank, Werkzeug lag herum, Achsen und Armaturen wurden ein- oder ausgebaut.....
Erste gelbe Hummeln-Rangierloks V60 brummten durch den Rangierbereich in Bautzen
Erste Ablösung von König-Dampf, eine gelbe Hummel  die V60 später Baureihe 106 rangiert in Bischofswerda
Draußen auf dem alten Wilthener Gleis standen alte Dampfloks- meist kurze Tenderloks oder villeicht auch P8 keine Ahnung-Nummern und Unterschiede hat man als Kind ja noch nicht so im Blick
Meine erste Modellbahn TT bekam ich mit vier Jahren.
Ein kleiner Bahnhof mit 2 Gleisen und einer kleinen Stadt.Leider riss Vater die als ich 8 Jahre alt war ab und machte ne absolut nicht vorbildgetreue Renneisenbahn daraus.Schade die gefiel mir leider nicht mehr.
Mit 14 Jahren begann ich selbst eine elektrische Eisenbahn zu bauen.Der Spurweite TT bin ich bis heute treu geblieben.
Erst baute ich Schirgiswalde mit 4Gleisen nach, auf einer Platte 1,50x1m als Wandklappanlage.
Dann im Jahr 1981 wurde die Bahn zweigleisig.
Noch während meiner Armeezeit ab 1984 begann ich Lokmodelle selbst zu bauen. Ziel war es einigen 52igern aus unserer Region ein Denkmal zu setzen.
in dieser Zeit stellte ich mir die Gestaltung eines Bahnbetriebswerkes so vor.:
Während meiner Armeezeit mit Blei- und Buntstiften gemalt



leider keine  Dampflok aber doch Feuer-Wasser-Kohle, ein Teil meiner Armeezeit diente ich als Heizer u.B.z. Feuerschüren am Kessel 4 Heizprovisorium Wachregiment Erkner

  Im Herbst 1987 baute ich ein Bahnbetriebswerk mit Drehscheibe ähnlich wie Bautzen.
Bahnbetriebswerk Lauterstein 1987
erster Lokschuppen mit Pultdach

mit dieser Simse (S51) unternahm ich meine ersten Fototouren
Mit einem Moped ist man sehr beweglich, kann fast überall parken und ist auch schnell wieder weg. Viele alte Bilder verdank ich diesem Moped. Ein Auto konnt ich mir damals noch nicht leisten. Ich kann mich noch gut an die Fahrt  nach Schlauroth und Görlitz  erinnern zum dortigen Bw. Fahrerlaubnis usw. vergessen und raus zu stand überall Polizei. Na ja bin ich eben über Hirschfelde-Zittau heimgefahren eine andere Strecke zwischendurch kannte ich damals nicht.Aber in Hirschfelde und Zittau standen ja auch Dampfloks.Danke an die Polizei so konnte ich dort auch gleich ungeplante Fotos machen.Das war 1988 und ist längst verjährt.Durch Deutsch Ossig, was damals schon ein Geisterdorf war, die Fenster waren auch schon vernagelt. Den Ort und abgestellte Dampfloks gibt es nicht mehr.



Schlauroth 1988, vorn steht der Dampfspender ex. 44 2140


Hirschfelde 1988 - Schrottloks der Baureihe 52.8 ( Reko ) und die 65 1008 auf dem ehemaligen Ladegleis
das polnische Kraftwerk Turow mit seinen Kühltürmen ( Kochtöpfen ) gibt es noch

Abgestellte Heizlok 65 1008 des Bw Zittau diese Lok wurde sogar wieder aufgearbeitet und ist noch heut vorhanden


Zittau 1988 die erste NHL ( Nichtfahrfähige Heizlokomotive 52 8012 )
Deprimierend war es schon diese Bilder des aussterbenden Dampfbetriebes anzusehen. Aber auch inspirierend, eigenes im Modell zu schaffen und wenigstens im kleinen der Nachwelt zu erhalten.
So baute ich einige Dampflokomotiven nach und auch mein Bahnbetriebswerk und ein kleiner Bahnhof konnten sich sehen lassen. Doch mein Traum, ein grosser Bahnhof zu dem Bahnbetriebswerk konnte - auch aus Platzgründen so nicht verwirklicht werden.

bei einer Fototour in Hoyerswerda mit meinen Kindern Robert und Susann

Von Juni 1993 bis Juli 2005 war ich Mitglied bei  dem Eisenbahnclub Oberland in Crostau.
Zuerst nahm ich mit meinen Heimanlagen an den Ausstellungen teil.
Bahnbetriebswerk Lauterstein zu meiner  ersten Ausstellung beim Eisenbahnclub Oberland in Crostau 2004
 
Meine erste Ausstellung 1994 im neuen Vereinsraum, Dachgeschoss der Grundschule
In dessen Räumen war der 1995 Baubeginn der
transportablen Ausstellungsanlage gut zu transportieren und flexibel im Aufbau.Zuerst wurde ein achtgleisiger Bahnhof noch mit alten BTTB-Weichen gebaut.Danach folgte das umgebaute Verbindungsteil und eine Kehrschleife mit obenliegenden Kreuzungsbahnhof.Weiter folgten ein neues Bahnbetriebswerk und ein Unterwegsbahnhof.
Streckenteile und zwei weitere Kehrschleifen folgten.

Webmaster bei der Ausstellung des Eisenbahnverein Oberland 2001 in Crostau Schule als Fahrdienstleiter in Bromberg
Nach meinem Ausscheiden aus dem Crostauer Eisenbahnclub wegen unüberwindbarer Meinungsverschiedenheiten gründete ich mit Wilthener, Neukircher und Bischofswerdaer Interessenten einer Verein in Neukirch, die Eisenbahnfreunde-Pichoblick.  Dort konnten schon zu Weihnachten 2005 Ergebnisse meines Weiterbaues gezeigt werden. Die in Crostau verbliebenen Vereinsteile ersetzte ich nach und nach durch eigene Teile so z.B. Streckenteile, ein neues Einfahrteil für Körseburg und einen neuen verdeckten Abstellbahnhof. Der Abstellbahnhof heut hat eine im Vordergrund befindliche Nebenbahn mit dem Haltepunkt Rosenthal.
Derzeitiger Abschluss bildet der Nachbau von Wilthen (Welentin).
So kann der Ausstellungsraum auch ab ca.7Meter Länge oder mit Kurven auch noch kleiner sein.Aufgebaut wurde die Anlage meist zu Modellbahnausstellungen vom Eisenbahnverein (Eisenbahnfreunde-Pichoblick)
Nach und nach erhalten auch ältere Ausstellungsteile ein neues Autfit sowie werden mit neuen Details gestaltet.
Meine letzte Ausstellung war in der Mehrzweckhalle Wilthen nach zwischen Weihnachten und Neujahr 2014.
Der Verein hat jetzt in Wilthen einen Vereinsraum in der Grundschule.

bei einem Familienausflug 2008 in Dresden nach der Fahrt mit dem Sachsenticket wurde die Pioniereisenbahn und der Zoo besucht
Orte an denen ich bei Ausstellungen schon mitgewirkt habe sind u.a. Löbau, Bautzen, Görlitz, Wilthen, Neukirch, Grossdubrau, Schirgiswalde, Crostau, Bischofswerda, Putzkau und Kamenz.
 

Dieses Bild zeigt den WebMaster in Grossdubrau bei der Adventsausstellung zum Weihnachtsmarkt 2009

Für Fototouren auch heute noch unentbehrlich - hinstellen, fotographieren und wieder weg - keine Parkplatzsuche und gebührenfrei, wegen der vielen Diebstähle in unserer Region möglichst in Sichtweite stehen lassen !!!! u.B.z. Bahnsteig 1 Neukirch (Lausitz) Ost

  Einfahrt frei - der Fahrdienstleiter bei  der Beobachtung des einfahrenden Zuges am Stellwerk B1 Blankensee Adventausstellung 2011

Am 30.10.2015 habe ich den Verein Eisenbahnfreunde Pichoblick aus persönlichen Gründen verlassen.
von Oktober 2014 bis Juli 2016 führte ich das GTA Projekt junge Eisenbahnfreunde an der Wilthener Pumphutgrundschule durch.
 
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
"
Letzte Aktualisierung
 
11.09.2017 Neues unter Straßenfahrzeuge - Ikarustreffen
18.10.2017 Neues unter Modellbahn H0
05.11.2017 Neues unter Aktuelles
19.11.2017 Neues unter Modellbahn TT - an der Strecke
10.12.2017 Neues unter Modellbahn TT Lokreport 6
Statistik-Besucher
 
Jan. 2017 - 2431
Feb. 2017 - 1940
März 2017 - 1669
April 2017 - 1360
Mai 2017 - 1419
Juni 2017 - 1155
Juli 2017 - 1138
Aug. 2017 - 1172
Sept 2017 - 1192
Okt.2017 - 1251
Nov. 2017 - 1266
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=