Triebwagen
die Ferkeltaxi der Deutschen Reichsbahn

TT Modell der ersten Bauserie mit gerundeten Seitenscheiben
als Retter der Nebenbahnen wurde der Triebwagen oft bezeichnet, manch Nebenstrecke vor allem im Flachland konnte mit diesen Triebwagen kostengünstiger bedient werden. Bezeichnet wurden die Triebwagen auch als LVT -Leichtverkehrstriebwagen. Der Sandmann im Fernsehen nutzte ihn ebenso (Sandmännchentriebwagen) und auch als Blutblase wurden diese LVT oft bezeichnet. Ob der LVT wirklich auch Ferkel transportiert hat ist nicht konkret überliefert. In jedem Fall waren diese LVT über die Dörfer unterwegs, deshalb villeicht der Name Ferkeltaxi. Die erste LVT hatten noch die Bezeichnung VT2.09, nach 1970 wurden die LVT als Baureihe 172 bezeichnet. Der Motor ist Unterflur angeordnet und treibt eine Achse mit einem mechanischen Getriebe an. Die zweite Achse ist ungetrieben und zählt als Laufachse. 42 Sitzplätze und eine Toilette sind für die Fahrgäste vorhanden. Die Triebwagen waren hauptsächlich im Flachland und leichtem Hügelland eingesetzt. Für Gebirgsstrecken war die Motorleistung zu gering bemessen und es traten auch Probleme mit der Kühlung auf. Auch konnte bei nassen und schmierigen Schienen ein Durchdrehen der einen Antriebsachse nicht immer sicher vermieden werden. Auf der Strecke Hoyerswerda - Bad Schandau waren einige Einheiten zweiteilig in den siebziger Jahren eingesetzt. Durch die obengenannten Probleme wurden diese Triebwageneinheiten nach kurzer Einsatzzeit von der Strecke Bautzen - Bad Schandau abgezogen und an andere Dienststellen abgegeben.Nach der Währungs- und Wirtschaftsunion in der DDR sank der Stern dieser Triebwagen. Einige Einheiten wurden noch im RAW Halle modernisiert und in neuem Farbkleid türkis für einige Jahre auf die Reise geschickt.

LVT 772 413 der Löbauer Eisenbahnfreunde in Türkis, vorn ist der Beiwagen mit Steuerabteil
Ende der neunziger Jahre, als die Untersuchungsfristen wieder abliefen wurden die Triebwagen abgestellt und durch modernere Bauarten ersetzt. Durch Stilllegung vieler Nebenbahnen waren ohnehin viele LVT überflüssig geworden. Die Löbauer Eisenbahnfreunde haben die oben abgebildete Einheit betriebsfähig erhalten.Auch andere Museumsbahnen haben noch LVT`s für museale Zwecke im Bestand.

Die Baureihe 442 der deutschen Bahn

Der Talent 2, ein Elektrotriebwagen mit Einzelachsantrieb. Indienststellung ab dem Jahre 2007. Die Triebzüge können variiert werden von zweiteiligen Einheiten begonnen können die Züge bis zu sechsteiligen Einheiten gekuppelt werden. ein Jakobsdrehgestell mit Faltenbalg dient als Verbindung und Übergang zwischen den Wagenkästen. Auch die Kombination von zwei Einheiten ist möglich. Das Sitzplatzangebot beginnt bei 120 Plätzen und bei Erweiterung bis 350 Plätze. Die Länge wird auf 315 Meter bei den längsten Einheiten festgelegt. Mittelwagen werden als Baureihe 443 nummeriert.. Die Kupplung zwischen Triebzügen erfolgt als Scharfenbergkupplung.Die  Triebzüge sind seit neuestem auf der Strecke Leipzig Dresden im Einsatz. Das Stromsystem ist  15 KV und 16.7Hertz sowie die Spurweite 1435 mm. Stromübertragung erfolgt durch die Oberleitung der Antrieb ist elektrisch über Transformatoren,Steuerung  und Fahrmotoren an den Einzelachsen.

 
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
"
Letzte Aktualisierung
 
06.03.2017 - Neues unter Modellbahn TT - Hst. Maukendorf
17.03.2017 Neues unter Rubrik Spielzeug
04.04.2017 - Neues unter Modellbahn TT - an der Strecke
13.04.2017 Neues unter Modellbahn-TT Kurioses
24.04.2017 Besucherstatistik unter - Zum Geleit eingefügt
12.07.2017 Neues unter Modellbahn H0
26.07.2017 Neues unter Modellbahn - die Wagenwerkstatt
20.08.2017 Neues unter Aktuelles
11.09.2017 Neues unter Straßenfahrzeuge - Ikarustreffen
17.09.2017 Neues unter Modellbahn TT - Lokreport 6
Statistik-Besucher
 
Jan. 2017 - 2431
Feb. 2017 - 1940
März 2017 - 1669
April 2017 - 1360
Mai 2017 - 1419
Juni 2017 - 1155
Juli 2017 - 1138
Aug. 2017 - 1172
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=